Lesekreise

Was ist ein Lesekreis ?

Endlich einmal Menschen treffen, mit denen man in ein konstruktives Gespräch kommen kann zu einem Buch und Thema, das einen selbst stark interessiert. Vielleicht haben Sie  sich so etwas auch dann und wann schon gewünscht. Vierzehntägig oder manchmal auch vierwöchtlich treffen Sie sich mit anderen Interessierten in der Buchhandlung und besprechen vorher abgesprochene Textabschnitte aus den verabredeten Romanen oder Sachbüchern. Interesse oder Themenvorschläge ?

Dann senden Sie eine E-mail an: kontakt@mondo-bielefeld.de

 

Lesekreis Philosophie/Gesellschaftskritik

 

Nach Abschluss der Lektüre des Buches „Chaos“ von Fabian Scheidler

beginnt der mondo-Lesekreis ab dem

 

3. September 2018

 

mit der Besprechung des Essaybandes

 

RE: Das Kapital“, herausgegeben von Mathias Greffrath.

 

Darin enthalten sind Beiträge von E. Altvater, É. Balibar, M. Greffrath, D. Harvey,

J. Holloway, P. Mason, R. Misik,  M. Quante, H.-W. Sinn, W. Streeck und S. Wagenknecht

zu den Themen, Arbeit, Globalisierung, Finanzcrash, Klima, Armutsrevolten,  

Wachstumsschwäche und mehr.

 

Das Buch ist im mondo zur Einsicht bzw. zum Kauf vorhanden.

Interessenten an der gemeinsamen Lektüre sind willkommen.

Wir bitten um vorherige Anmeldung.

 

Der Lesekreis trifft sich 14-tägig, montags um 20.00 h. 

 

Auch Später- und QuereinsteigerInnen sind gern gesehen.

Verantwortlich: Lothar Kuhlmann

Zum Buch:

 

Mathias Geffrath

RE: Das Kapital  - Politische Ökonomie im 21. Jahrhundert

Neue Lektüren des "Kapital" von Karl Marx anlässlich des 150. Jahrestags seiner Veröffentlichung.

München, 2017, 240 S., 22 €

Globalisierung, Finanzcrash, Klima, Armutsrevolten, Wachstumsschwäche – die multiple Krise, die die westlichen Gesellschaften durchlebt, nimmt kein Ende. Ist der Kapitalismus am Ende? Diese Frage wird inzwischen auch unter den Eliten der Weltwirtschaftsgipfel diskutiert.
Grund genug, das "Kapital" noch einmal zu lesen. Das Buch, das die Bewegungsgesetze kapitalistischer Gesellschaften enthüllt,
die weißen Flecken der ökonomischen Wissenschaften kritisiert, die Begriffe geschärft hat, mit denen wir die Welt, in der wir leben, begreifen können.
Die Phänomene unserer Gegenwart scheinen weit entfernt von der Welt, in der Karl Marx sein Buch schrieb. Aber das Kapital erklärt nicht nur die Keimformen, aus denen diese Welt entstand, sondern identifiziert in der Entstehungsgeschichte und der Dynamik der kapitalistischen Produktionsweise, die den Wohlstand der Welt in unvorstellbarer Weise gemehrt hat, zugleich die Mechanismen seiner Zerstörung, seiner Endlichkeit – und die Kräfte zu seiner Überwindung.
Soziologen, Publizisten, Politiker, Philosophen und Wirtschaftswissenschaftler haben das "Kapital" noch einmal gelesen. Ausgehend von jeweils einem Kapitel des Werkes ziehen sie die Linien zur Gegenwart und denken über die Aktualität und die Grenzen der Marxschen Theorie nach, subjektiv, essayistisch und mit dem Blick auf die politischen Möglichkeiten heute. Denn darauf, so Marx, kommt es an: Die Welt nicht nur zu interpretieren, sondern sie zu verändern.

(aus der Verlagsankündigung)

Lesekreis Belletristik

 

In gemütlicher Runde, bei Wasser, Tee oder Wein, treffen wir uns 14-tägig (immer gerade KW) montags um 20 Uhr im mondo. Diskutieren, schwärmen, Fragen stellen – alles ist erlaubt.  Ob Klassiker oder Neuerscheinung, alle zwei bis vier Termine wenden wir uns einem neuen Buch zu.

Verantwortlich: Anna Wallitzer