Dienstag, 12. Februar 2019    20 Uhr    Eintritt frei

 

Veranstaltung des Humanistischen Gesprächskreises Bielefeld

 

“Organisierter Humanismus – wozu?”

 

 mit  Florian Zimmermann; Hamburg

 

Seit Jahren verlieren die großen Kirchen in Deutschland kontinuierlich Mitglieder.

Diese Menschen werden als „Konfessionslose“ gezählt. Viele davon suchen eine neue

weltanschauliche Heimat, andere aber nicht. Was hat der organisierte weltliche

Humanismus überhaupt zu bieten? Warum sollte ich mich in einer

Weltanschauungsgemeinschaft engagieren? Und warum sollte ich mich zu bestimmten

Werten und Normen bekennen bzw. woher kommen diese überhaupt?

Diesen und weiteren Fragen des praktischen Humanismus wollen wir an diesem Abend

nachgehen. Zu Gast ist Florian Zimmermann, der Präsident des Bundesverbands des

Humanistischen Verbands Deutschland.

 

Dr. Florian Zimmermann, geboren 1983 in Gießen, studierte Mathematik und war lange

Zeit Landesvorsitzender des HVD Hessen. Er wohnt in Hamburg und arbeitet in Bonn. Seit 2017 ist er Präsident des Bundesverbands.

 

Der Humanistische Gesprächskreis ist eine Gruppe Bielefelder Humanistinnen und

Humanisten. Unser Ziel ist es, humanistische Perspektiven einer breiteren Öffentlichkeit zugänglicher zu machen. Einmal im Quartal wollen wir uns mit Interessenten treffen und aktuelle Fragestellungen aus humanistischer Sicht diskutieren. Dabei suchen wir eine Mischung zwischen persönlichem Austausch und der Suche nach gesellschaftlichen Handlungsmöglichkeiten.