Mittwoch, 10. Mai 2017     20 Uhr      Eintritt frei

 

Buchvorstellung

 

"Warum Menschen sowas mitmachen -
Achtzehn Sichtweisen auf das Leben im Neoliberalismus"

 

Mit dem Autor  Patrick Schreiner

 

Der Neoliberalismus beeinflusst unser Leben stärker, als es auf den ersten Blick scheint: Marktgläubigkeit, Konkurrenzdenken und Selbst-Bezogenheit prägen längst auch so Alltägliches wie Fernsehen und Sport, Konsum und Lifestyle, Beziehungen und Soziale Netzwerke, Coachings und Bildung. Patrick Schreiner nimmt diesen Zeitgeist kritisch unter die Lupe. Dazu zieht er klassische und aktuelle Denkerinnen und Denker heran: Was können wir etwa von Karl Marx, Michel Foucault, Max Weber, Naomi Klein und selbst von Friedrich August von Hayek über den Neoliberalismus in unserem Leben und Alltag lernen? Was sagen sie uns darüber? Welche ihrer Überlegungen lassen sich auf die heutige Gesellschaft übertragen? Anhand zahlreicher Beispiele macht Patrick Schreiner diese Denkansätze verständlich. Er zeigt: Der Neoliberalismus ist mehr als eine bloße politische Überzeugung – und es braucht mehr als eine einzige Perspektive, um ihn zu verstehen und seiner Ideologie nicht aufzusitzen. Ein anschauliches Buch über das Denken unserer Zeit und seine Hintergründe.

Patrick Schreiner, *1978, Politikwissenschaftler, hauptamtlicher Gewerkschafter und Publizist. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Finanz- und Wirtschaftspolitik, Verteilung und politische Theorie. Zuletzt bei PapyRossa »Unterwerfung als Freiheit. Leben im Neoliberalismus«.

Donnerstag, 18. Mai 2017    20 Uhr    Eintritt frei

 

Veranstaltung des Humanistischen Gesprächskreises Bielefeld

 

“Es rettet uns kein höh’res Wesen”                                                                                                                                                                                                                                                                       Vortrag mit Prof. Dr. em. Ansgar Beckermann, Bielefeld

 

(Aus der Ankündigung des Humanistischen Gesprächskreises:)

 

Der Humanistische Gesprächskreis ist eine Gruppe Bielefelder Humanistinnen und Humanisten. Unser Ziel ist es, humanistische Perspektiven in einer breiteren Öffentlichkeit zugänglicher zu machen. Einmal im Quartal wollen wir uns mit Interessenten treffen und aktuelle Fragestellungen aus humanistischer Sicht diskutieren. Dabei suchen wir eine Mischung zwischen persönlichem Austausch und der Suche nach gesellschaftlichen Handlungsmöglichkeiten.

Nachdem wir in der Auftaktveranstaltung des Humanistischen Gesprächskreises mit Jörn Rüsen über Perspektiven des interkulturellen Humanismus diskutiert haben, möchten wir uns in den Folgeveranstaltungen intensiv mit Fragen beschäftigen, die sich erkenntnistheoretisch aus der „Entzauberung“ des Körper-Geist-Dualismus und der reinen „Diesseits-Zuwendung“ für die humanistische Weltanschauung ergeben. Welche Antworten geben hier Natur- und Kulturwissenschaften und lässt sich der traditionelle Graben zwischen Natur- und Geistes- und Sozialwissenschaften überwinden? Lässt sich die „humanistische Kernbotschaft“ vor diesem Hintergrund aufrechterhalten?

Es rettet uns kein höh’res Wesen, kein Gott, kein Kaiser noch Tribun. Uns aus dem Elend zu erlösen können wir nur selber tun!

In der bevorstehenden Veranstaltung mit Ansgar Beckermann wollen wir uns im Sinne dieses Impulszweizeilers zunächst aus der Sicht der analytischen Philosophie den diesseitigen Erklärungen unseres Wollens und Handelns zuwenden. Welche Konsequenzen ergeben sich für unser Selbstverständnis und die Ziele des Humanismus?

Prof. Dr. em. Ansgar Beckermann geb. 1945, studierte an den Universitäten Hamburg und Frankfurt am Main Philosophie, Soziologie und Mathematik. Promotion (1974) in Frankfurt am Main, Habilitation (1978) in Osnabrück. Von 1982–1992 Professor für Philosophie an der Georg-August-Universität Göttingen; von 1992–1995 Professor für Philosophie an der Universität Mannheim und von 1995–2010 Professor für Philosophie an der Universität Bielefeld. Von 2000–2006 Präsident der Gesellschaft für Analytische Philosophie. Zahlreiche Veröffentlichungen, Herausgaben und Aufsätze zu den Arbeitsgebieten Handlungstheorie, Philosophie des Geistes, Erkenntnistheorie, Willensfreiheit und Religionsphilosophie.