Samstag, 18. Mai 2019,  17 Uhr,   Eintritt frei

 

Das Buch der fehlenden Ankunft - Gedichte aus Syrien

 

Lyrik - Lesung mit Lina Atfah im mondo

 

Wir freuen uns Ihnen eine junge, politische Stimme aus Syrien vorstellen zu dürfen! Bei Fingerfood und Getränken lauschen wir gemeinsam den Gedichten von Lina Atfah, auf arabisch und dann in der deutschen Übersetzung.

"Ihre Gedichte gleichen einem traumwandlerischen Tanz auf einer Rasierklinge: Hier Verse, die in präziser Bildhaftigkeit wie Schnappschüsse ihren Fokus auf die zerrissene Heimat Syrien richten, auf Flucht, Vertreibung und Verbrechen. Dort sinnliche Gedichte, die vollgesogen sind von allerlei arabischen Mythen und Geschichten. Und über alldem: eine junge poetische Stimme, die in ihrem Anspielungsreichtum ihresgleichen sucht."

Übersetzt und nachgedichtet von: Dorothea Grünzweig, Mahmoud Hassanein, Brigitte Oleschinski, Hellmuth Opitz, Christoph Peters, Annika Reich, Joachim Sartorius, Mustafa Slaiman, Suleman Taufiq, Julia Trompeter, Jan Wagner, Kerstin Wilch, Osman Yousufi.

 

 Dienstag, 28. Mai 2019, 20 Uhr, Eintritt frei

 

Ein Abend über die Freundschaft von Walter Benjamin und Bertolt Brecht

 

Unter dem Titel "Denken in Extremen" widmete die Berliner Akademie der Künste von Oktober 2017 bis Januar 2018 diesen beiden eine Ausstellung. Seit 1924 kannten sie sich, seit 1929 intensivierte sich ihr Kontakt zu einer Freundschaft. Eine Freundschaft, die beständig war, trotz vielfältiger Differenzen politischer, literarischer und philosophischer Art.     Denn sie war auch geprägt war von starken weltanschaulichen Übereinstimmungen und Hoffnungen auf die Wirkungskraft von Kunst, Theater und Literatur im Angesicht des heraufkommenden Faschismus. Und sie basierte auf  tiefgehendem gegenseitigen Respekt.

Der Bielefelder Regisseur und Schauspieler Gunther Möllmann geht einigen Aspekten dieser Begegnungen und verschiedenen Themen dieser intellektuellen Freundschaft in literarischen Zeugnissen nach und stellt Würdigungen und kritische Gedanken von Zeitgenossinnen und -genossen vor.

 "Die Freundschaft Benjamin - Brecht ist einzigartig, weil in ihr der größte lebende Dichter mit dem bedeutendsten Kritiker der Zeit zusammen kamen. Und es spricht für beide, dass sie es wussten." (Hannah Arendt)