Vorträge und Lesungen im November 2014

Dienstag, 11. November  2014    20.00 Uhr      Eintritt frei

Autorenlesung 

 

K. oder Die verschwundene Tochter

 

mit Bernardo Kucinski, Sao Paulo, Brasilien

 

(auf portugiesisch und deutsch)

Der brasilianische Autor Bernardo Kucinski hat einen ergreifenden Roman über den Schmerz geschrieben, die Verwandlung eines Vaters, der mit dem Verlust der Tochter nicht fertig wird. Die Tochter wird Anfang der 1970er Jahre von Schergen der brasilianischen Militärdiktatur entführt. Der Vater versucht vergeblich, sie zu finden. Über Jahre verändert ihn die Suche, lässt als einziges
Lebensthema den Verlustschmerz zu. Sabina Brandt hat diesen eindringlichen Roman in ein nicht weniger eindringliches Deutsch übertragen.
(Aus dem Jurykommentar zur Shortlist des Internationalen Literaturpreises 2014)
Kucinski verbindet überraschend und ernsthaft individuelle,brasilianische und europäische Geschichte. Ein herausragender und spannend geschriebener Roman, der eine nur scheinbar lange vergangene Zeit und immer
noch offenen Wunden beschreibt.


Bernardo Kucinski, 1937 in São Paulo als Sohn einer polnisch-jüdischen Einwandererfamilie geboren, arbeitete als Journalist und war bis 2012 Professor für Internationalen Journalismus an der Universität von São Paulo. Er war nach dem Ende der Diktatur lange Jahre enger Berater des Präsidenten Lula da Silva. Er veröffentlichte zahlreiche politische und wissenschaftliche Bücher. „K. oder Die verschwundene Tochter“ ist sein erster Roman, für den er in Brasilien zahlreiche Auszeichnungen erhalten hat

 

In Kooperation mit: Interamerikanische Studien / Romanistik
Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft Universität Bielefeld
 

Kucinski-Lesung.pdf
PDF-Dokument [99.3 KB]

Dienstag, 18. November 19.00 -22.00 Uhr

"Spätlese" bei mondo 

 

Wir bieten Ihnen im Monat November wie im letzten Jahr für
ein paar Stunden „Spätlese“ an. In aller Ruhe. Ohne lästige
Buchhändler, ohne Telefongeräusche. Wir schließen Sie
zwischen den Büchern ein (natürlich nur symbolisch) und
Sie genießen einen Abend lang
unser Literaturangebot bei einem Glas Wein und
einigen kleinen Leckerbissen.

Stöbern Sie in den Neuerscheinungen oder entdecken Sie einen
neue/n AutorenIn, sammeln Sie einen Turm voller Bücher und setzen
sich in eine stille Ecke. Da Lesen hungrig und durstig macht,
sorgen wir für Ihr leibliches Wohl – mit einem Schluck Wein
oder Wasser, mit einem Happen Käse oder einem Keks. Und alles
ohne Ihre Buchhändler/In, denn die halten sich im Hintergrund.

Spätlese-November_2014.pdf
PDF-Dokument [39.2 KB]