Dienstag, 13. Sept. 2016   20 Uhr

Vortrag und Gespräch

 

Wohin geht EUropa?  -  Über die ökonomischen und politischen Konsequenzen eines EU-Ausscheidens.

 

Prof. Dr. Mechthild Schrooten,  Volkswirtschaftlerin an der Universität Bremen

 

    Die EU steckt in der größten Krise seit ihrer Gründung. Was mit einer Krise des Währungssystems begann, hat sich längst zu multiplen Krisen ausgewachsen, die immer weitere Bereiche umfassen. In etlichen Mitgliedsländern gibt es starke nationalstaatliche Bewegungen, die auf die Gemeinschaft zentrifugal wirken.

    Das beherrschende wirtschaftspolitische Thema des vergangenen Jahres waren die Auswirkungen der europäischen Austeritätspolitik, also der rigiden Sparpolitik, in Griechenland. Eine Politik des Ausscheidens Griechenlands aus der EU, zumindest aus dem Euro-Raum, war zu dieser Zeit umfassend in der öffentlichen Debatte. Wie wir wissen, war es jedoch zu keinem Zeitpunkt ein politisches Ziel der Syriza-Regierung unter Ministerpräsident Tsipras, diesen Schritt wirklich zu vollziehen. Nicht unbedeutende Teile der griechischen Linken favorisierten diesen Schritt. Die Einheit der dortigen Linken zerbrach darüber. Mittlerweile befindet sich allerdings ein wirtschaftlich relativ starkes Land wie Großbritannien im Prozess eines solchen EU- Austritts.

    Über die  erwartbaren ökonomischen Konsequenzen und die politischen Schritte und Implikationen eines nationalen Ausscheidens aus der EU gibt es wenig substanzielle Informationen und Prognosen. Dieser Problematik soll der Vortrag des heutigen Abends nachgehen.

 

Mechthild Schrooten ist Sprecherin der „Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik“. 

An der Hochschule Bremen lehrt sie Volkswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten

Geld und Internationale Integration.

 

 

Mittwoch, 28. Sept. 2016     > crimetime <

 

Krimilesung mit Heike Rommel

 

Das fremde Grab - Spurlos in Bielefeld

 

Musikalischer Rahmen: Thomas Schweitzer (Alt- und Tenorsax)

Plötzlich fiel  es ihm ein. Er hatte von einem Friedhof geträumt, von einem lichtlosen Grab…

Kommissar Dominik „Dodo“ Domeyer ermittelt wieder: Mit Das fremde Grab können sich Krimifans auf seinen zweiten Fall freuen.

Dieses Mal gibt ein Vermisstenfall der Bielefelder Kripo Rätsel auf: Der vermisste Richard Heberlein ist ein Frauentyp, wie seine Freunde sagen, doch beruflich und finanziell ging es mit dem ehrgeizigen Anlageberater seit Jahren bergab. Obwohl seine Leiche nicht gefunden wurde, spricht Einiges für ein Verbrechen. Kommissar Domeyer und seine Kollegin Tschöke stellen bald fest, dass es an Personen mit einem Mordmotiv nicht mangelt. Was verbirgt sich hinter der bürgerlichen Fassade seines eifersüchtigen, älteren Bruders? Und was war mit dem „dicken Fisch an der Angel“ gemeint, von dem Heberlein kurz vor seinem Verschwinden sprach?  Als dann noch ein Kripo-Kollege spurlos verschwindet, kommt den Beamten ein grausiger Verdacht. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt … 

Die Diplom-Psychologin und Autorin Heike Rommel, geboren in Olpe, lebt und arbeitet seit über dreißig Jahren in Bielefeld.

 

www.heike-rommel.de